EKD/Stadt Wittenberg: Stadt und Kirche schließen Abkommen zu Reformationsfeiern

Für die Großveranstaltungen zum 500. Reformationsjubiläum in Wittenberg haben Stadt und evangelische Kirche am Montag einen Vertrag geschlossen. Die Kirche handele bei den geplanten Veranstaltungen in enger Abstimmung mit der Stadt und dem Land Sachsen-Anhalt, heißt es in der Rahmenvereinbarung. Zu den Schwerpunkten gehören eine „Weltausstellung der Reformation“ sowie der große Festgottesdienst zum Abschluss des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages im Mai 2017. In dem Jahr feiern die evangelischen Christen den 500. Jahrestag des Thesenanschlags durch Martin Luther (1483–1546).

Unterzeichnet wurde die Vereinbarung im Wittenberger Rathaus von Oberbürgermeister Eckhard Naumann (SPD) und der Leitung des Vereins „Reformationsjubiläum 2017“ mit den Geschäftsführern Hartwig Bodmann und Ulrich Schneider. Vereinsvorsitzende Marlehn Thieme verwies auf die Bedeutung der Reformation als Ausgangspunkt historischer Veränderungen. Die von Luther angeschlagenen Thesen hätten zunächst die Kirche, dann aber auch Staat und Gesellschaft in Deutschland und aller Welt betroffen.

Die geplante Weltausstellung soll an 95 Orten im Wittenberger Stadtgebiet als Erlebnisraum gestaltet werden. Allein für die Aufbauten ist eine Fläche von 32.000 Quadratmetern veranschlagt. Zu dem Festgottesdienst als Kirchentags-Abschluss am 28.05.2017 auf den Pratauer Wiesen an der Elbe wird mit 200.000 bis 300.000 Besuchern gerechnet. Der Kirchentag findet zuvor vom 24. bis 27.05.2017 in Berlin statt.

In dem Vertrag wird darüber hinaus auf einen Weltkongress zur Wirkungsgeschichte der Reformation sowie die Konfirmanden- und Jugendcamps eingegangen. Vorbereitet werden sollen für die Jugendlichen zwei Flächen für bis zu 8.000 Teilnehmer. Zur Unterstützung der Einzelprojekte wollen die Organisatoren 350 Freiwillige einsetzen. Laut der Vereinbarung strebt die Kirche eine nachhaltige, über 2017 hinaus wirksame Entwicklung der zu nutzenden Gebäude und Flächen an.

Der Verein „Reformationsjubiläum 2017“ ist seitens der Kirche für die Durchführung der Großveranstaltungen 2017 zuständig. Er wurde von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Kirchentag ins Leben gerufen.

News der EKD v. 15.12.2014

Veröffentlicht in Aktuell, Verwaltung. Schlagwörter: , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für EKD/Stadt Wittenberg: Stadt und Kirche schließen Abkommen zu Reformationsfeiern
%d Bloggern gefällt das: