Aufgelesen LXXXI – Die Narrenpapstwahl

Man hatte mir ein Narrenfest mit Papstwahl versprochen. In Gent haben wir auch unsern Narrenpapst, und beim Kreuz Gottes, in der Hinsicht sind wir nicht rückständig! Aber wir machen das so: man trommelt einen Haufen Leute zusammen, wie hier. Dann streckt einer nach dem andern den Kopf durch ein Loch und schneidet diesen ein Gesicht. Wer für seine Grimasse von allen am lautesten beklatscht wird, der ist Papst. So geht das. Das nenn’ ich einen Spaß.

Aufgelesen in: Victor Hugo, Der Glöckner von Notre-Dame, 3. Aufl. 2017, S. 64.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: