Bundestag: Einfluss von DITIB unklar

Der Bundesregierung liegen keine Erkenntnisse vor, inwieweit die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) Einfluss bei der Einrichtung und Lehre der Islamischen Theologie an deutschen Universitäten nimmt. Das geht aus ihrer Antwort (BT-Dr 18/13059) auf die Kleine Anfrage (BT-DR 18/12741) der Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ hervor. Die Abgeordneten hatten betont, dass „DITIB maßgeblich aus dem Ausland beeinflusst“ werde und somit „die selbstbestimmte Festlegung der Inhalte des Religionsunterrichts fraglich“ erscheine. Die Abgeordneten befürchten, dass dadurch die türkische Religionspolitik zumindest mittelbar durch den Moscheeverband DITIB auch in Deutschland umgesetzt wird.

Bei der Vergabe der Fördermittel zur Bewilligung der ersten Förderphase ab 2011 mussten die einzelnen Standorte folgende Kriterien nachweisen: ein dauerhaftes finanzielles Engagement von Land und Universität, ein etabliertes theologisches/religionsbezogenes Fächerspektrum an der Universität, ein tragfähiges Beiratskonzept sowie standort-übergreifende Kooperationen, schreibt die Bundesregierung.

heute im bundestag Nr. 426 v. 07.07.2017

Veröffentlicht in Aktuell, Allgemein. Schlagwörter: , , . Leave a Comment »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s