Bundestag: Entwicklung der Wochenend-Arbeit

Die Zahl der Beschäftigten, die regelmäßig oder ständig am Wochenende arbeiten, ist vor allem in den Jahren 1995 bis 2010 deutlich gestiegen. Das geht aus der Antwort (BT-Dr 18/9499) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (BT-Dr 18/9257) der Fraktion „Die Linke“ hervor. Demnach stieg dieser Anteil von 1995 bis 2010 von 18,8% auf 24,1% und stagniert seitdem auf ähnlichem Niveau. 2015 lag der Anteil bei 24,7%, das sind rund 8,8 Mio. der abhängig Beschäftigten in Deutschland. Besonders im Bereich Land- und Forstwirtschaft und Fischerei sind die Zahlen deutlich gestiegen, von 24% im Jahr 1995 auf knapp 40% im Jahr 2015. Die Antwort enthält darüber hinaus noch Zahlen zur Entwicklung der Abend- und Nachtarbeit, der Schichtarbeit und der Arbeit an Sonn- und Feiertagen.

heute im bundestag Nr. 502 v. 08.09.2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s