Aufgelesen XXXVII – Dostojewskijs Beauty-Tipps

Obwohl Pulcheria Alexandrowna schon dreiundvierzig Jahre zählte, hatte ihr Gesicht noch immer Spuren ihrer früheren Schönheit bewahrt, und außerdem schien sie viel jünger zu sein, als sie war, was fast immer bei Frauen der Fall ist, die sich Klarheit des Geistes, frische Empfindung und die ehrliche, lautere Glut des Herzens bis ins Alter bewahrt haben. In Parenthese wollen wir hinzufügen, daß die Erhaltung all dessen das einzige Mittel ist, selbst im Alter die Schönheit nicht zu verlieren.

Aufgelesen in: Fjodor M. Dostojewskij, Schuld und Sühne, 9. Aufl. (1987), S. 262.

Eine Antwort to “Aufgelesen XXXVII – Dostojewskijs Beauty-Tipps”

  1. Frank Cranmer Says:

    43 was obviously regarded as quite ancient in Dostoyevsky’s day…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s