Hamburg: Viertes Gesetz zur Änderung des Feiertagsgesetzes verkündet

In den Verträgen mit islamischen Verbänden und der alevitischen Gemeinde hatte sich Hamburg zur Einrichtung weiterer religiöser Feiertage verpflichtet. Diese Verpflichtung wurde mit dem nun verkündeten Vierten Gesetz zur Änderung des Feiertagsgesetzes (FTG) umgesetzt.

Eingefügt wurde § 3a FTG. Nach § 3a Abs. 1 FTG gelten die Rechte für kirchliche Feiertage (§ 3 FTG) für Menschen islamischen Glaubens am Opferfest, am Ramadanfest und an Aschura. Für Menschen alevitischen Glaubens gilt nach § 3a Abs. 2 FTG Entsprechendes am Asure-Tag, an Hizir-Lokmasi (15. Februar) und an Nevruz (21. März).

GVBl. 2013, S. 304

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: